Aktuelles

Christus mit den ausgebreiteten Armen
 Unsere Hoffnung ist Jesus Christus: Der Gekreuzigte ist auch der Lebendige.
 Unsere Hoffnung ist die unzerstörbare Würde des Menschen, die Würde der Frau,    
 die Würde des Mannes, die Würde des Kindes, die Würde aller.
 Unsere Hoffnung sind Kinder, die von uns verlangen, dass Zukunft anfängt.
 Unsere Hoffnung sind junge Menschen. die nicht zufrieden sind mit dem, was  
 ist, die träumen von einer Welt, wo Hände teilen und Worte Wahrheit sind.
 Unsere Hoffnung ist, dass Menschen ihre Konflikte nicht mit Gewalt lösen.
 Unsere Hoffnung ist, dass Feinde ihre Waffen niederlegen und versuchen, 
 miteinander zu sprechen.
 Unsere Hoffnung ist, dass Frieden geschenkt wird, weil sich versöhnt: der 
 Mensch mit sich selbst, der Mann mit der Frau, der Feind mit dem Feind, der  
 Mensch mit Gott.
 Unsere Hoffnung ist, dass der Mensch wieder lernt, für diese Erde ein guter 
 Gärtner zu sein, ein Hüter des Lebens, einer, der baut und gestaltet, 
 verbunden mit allem, was lebt.
 Unsere Hoffnung ist eine Kirche, die nicht mehr zerspalten und zerteilt ist, 
 die nicht auf Dogmen pocht, sondern die Menschlichkeit Jesu lebt.
 Unsere Hoffnung ist die Kirche als Ort der Verheißung, als Ort, wo der Mensch 
 spricht mit dem Menschen wie ein Mensch, als Ort, wo der Mensch spricht mit 
 Gott wie mit einem Freund.
 Unsere Hoffnung ist Jesus Christus: der Gekreuzigte ist auch der Lebendige.
      (aus einem Karfreitagsgottesdienst in unserer Kirche

Gottesdienste in St. Martin bis Ende April
                
– Sonntag, 18.04.2021 –
Pfaffendorfer Höhe 11.00 Hl. Messe
– Sonntag, 25.04.2021 –
Pfaffendorfer Höhe 11.00 Sonntagsmeditation

Zur Information noch dies:

Die Anmeldung zu unserern Gottesdiensten erfolgt nur noch beim Empfangsteam.
Bitte, geben Sie dort am besten einen vorbereiteten Zettel mit Ihren Daten (Name, Adresse, Telefonnummer) ab. Das spart Zeit und ermöglicht einen zügigen Einlass.
Das Pfarrbüro nimmt keine Anmeldungen mehr entgegen, weder telefonisch noch per E-mail.

In der Heizperiode muss während des gesamten Gottesdienstes der medizinische Mund-Nase-Schutz getragen werden, da nicht gelüftet wird und so die Aerosole im Raum bleiben. Auf das Singen wird z.Zt. verzichtet.

Unsere Kirche wird aus technischen und wirtschaftlichen Gründen nur für kurze Zeit vor den Gottesdiensten beheizt auf etwas 15°C . Während des Gottesdienstes wird die Heizung dann ganz ausgeschaltet , um Luftumwälzungen zu minimieren . Daher ist es angeraten, sich entsprechend warm anzuziehen.